Terms and Conditions


1. General

1.1
We bring all our deliveries, services and offers against companies within the meaning of §14 BGB (German Civil Code)
exclusively under the following conditions of sale, delivery and payment. We shall not recognize any terms of purchase and / or payment of the customer which differ from our terms and conditions, unless we have agreed
in writing to the validity of the customer's conditions in individual cases.

1.2
Our terms and conditions also apply if we carry out the delivery to the customer
unconditionally in the knowledge of conflicting or deviating terms of the customer.

1.3
Our terms and conditions also apply to all future transactions with the customer,
even if their validity has not been agreed again separately. They also
apply to the sale from Reiselager.


2. Offer and conclusion of contract

2.1
Our offers are - subject to a different regulation in the following - always free of charge and non-binding. All offers and all orders of the customer are only binding for us, as long as we confirm them in writing or by telex or to comply with them by the transmission of the goods. An order confirmation can also take place in the form of an invoice.

2.2
Our written confirmation of order is decisive for the scope of the order and the content of the contract.
This completely reflects all agreements between the parties to the contract.

2.3
Information on the subject of the delivery or service (eg dimensions, weight, technical data, illustrations,
drawings and other documents) which form part of our offer are only approximate An explicit liability was confirmed.

2.4
If an order of the customer is to be qualified as an offer within the meaning of §145 BGB,
we can accept this offer within three weeks after receipt. The acceptance of the goods shall also apply in particular.



3. Prices, terms of payment, assumption of the procurement risk and guarantees

3.1
Unless otherwise stated in our order confirmation, our prices are ex warehouse, excluding packaging, postage and transport costs; These will be invoiced separately. Any necessary (transport) insurance or other ancillary services are also charged separately. Added to this is the statutory value-added tax valid on the day of the invoice. The customer is responsible for customs duties, customs duties, etc., which are incurred abroad.

3.2
We reserve the right to change our prices without additional profit, even after conclusion of the contract, until the delivery, if the contractual term and the delivery date are more than six weeks. If cost reductions or cost increases occur during this period, in particular as a result of wage increases by our employees or changes in the price of materials, and if a substantial change in our calculation and the resultant increase or decrease in our prices of at least 10% is accompanied by this, we reserve the right to charge our prices accordingly to change. The cost reductions or cost increases will be provided to the customer upon request. If the price increase exceeds the agreed net price by 20%, the customer can withdraw from the contract.

3.3
The prices stated by us are valid only for the individual order; Additional orders are considered as new orders.

3.4
Unless otherwise agreed, the purchase price is payable immediately without deduction.If a discount is granted in individual cases,
this only affects the payment in time; No cash discount is granted on any agreed upon precious metal deliveries.

3.5
For deliveries and services to customers abroad, it is explicitly agreed that all costs of legal prosecution by us,
both judicial and extrajudicial, shall be borne by the purchaser in the event of default of payment.

3.6
In so far as the customer is in arrears with regard to him against existing claims for payment, we are also entitled to demand advance payments or security services for outstanding deliveries / orders and to withdraw from the contract after unsuccessful setting of a reasonable grace period / advance payment And damages. The same shall apply if circumstances become known which are materially liable to reduce the creditworthiness of the customer, in particular when an insolvency application is filed, the initiation of foreclosure measures, the issuance of an affidavit insurance or in the event of a misleading statement of the client 's assets Our performance claims.

3.7
Installment payments require an express agreement and are only possible against the partial payment charge to be agreed upon. In any case, the payment of the installment will be due immediately and completely if the customer is not in default with the payment of a rate for more than two weeks.

3.8
The customer may only set off against an undisputed or legally binding claim. The customer is only entitled to assert a right of retention if it is based on the same contractual relationship and if the counterclaims on which it is based are undisputed or legally established.

3.9
The assumption of the procurement risk also
in the case of generic debts as well as in general of guarantees within the meaning of §443 BGB requires the express written agreement.

3.10
In the case of definitive withdrawals of goods, in particular due to the difficulties of payment
or insolvency of the customer, etc., the credit shall be credited.
We reserve the first name of discounts
- the external condition of the goods at the time of the return (e.g., due to the costs of any necessary refreshment work,
due to re-labeling costs of original labels removed from the customer or damaged during the storage period and / or unsightly);
- an impairment in the period between
delivery and redemption due to fashionable aging or technical development;
- a precious metal course which has fallen in comparison with the date of the invoice.
The price of the day on which the conditional commodity is returned to us is relevant;
- the sales costs incurred by us (external service); We are entitled to a flat deduction of 10%.
At the customer's expense, the customer is not required to prove that a discount is not or only to a lesser extent.



4. Delivery, transfer of risk, delivery time and delay in delivery

4.1
The delivery takes place at the expense of the customer "ex works" The risk passes with the handing over to the dispatch agent, at the latest, however, with leaving our house to the customer If the goods are ready for dispatch, the risk will pass to the buyer one week after payment of a shipping notification, unless we have expressly accepted the dispatch of the goods. If the dispatch or acceptance of the goods is delayed as a result of circumstances. The risk shall pass to the buyer upon dispatch of the goods ready for dispatch, which also applies to the dispatch of the goods to a recipient determined by the customer as well as to franking deliveries, even if the goods are insured by us Not that we assume the risk of transport.

4.2
In the case of goods returns, the customer undertakes to insure them adequately against any form of loss and deterioration at his expense.

4.3
Specified delivery dates or delivery periods are only approximate, unless expressly agreed. Your adherence by us assumes that all commercial and other questions between us and the customer have been clarified and the customer has fulfilled all of the cooperation activities (eg the provision of any necessary official certificates or approvals or the performance of an agreed advance or down payment, etc .). If this is not the case, the delivery period is extended accordingly. This does not apply if we are responsible for the delay in delivery. In case of subsequent changes to the order at the request of the customer, we are entitled to demand a corresponding extension of the delivery period. We are entitled to provide partial deliveries, as long as the partial delivery is usable for the customer within the scope of the contractual provision, the delivery of the remaining goods is ensured and the customer does not incur any substantial additional costs, in particular in the form of additional costs.

4.4
Delivery periods and deadlines shall be based on our obligation to deliver ex works: The delivery period and / or the delivery date shall be observed if the delivery item has left our premises or the dispatch declaration has been sent.

4.5
We shall not be liable for damages resulting from impossibility of delivery or delays in delivery, as far as they are caused by force majeure or other events unforeseeable at the time of the conclusion of the contract (eg operational disturbances, difficulties in material and energy procurement, delayed transports, strikes, Experts, difficulties with official approvals), without our being responsible for them.

4.6
Insofar as circumstances pursuant to clause 4.5 are only temporary, you shall effect an appropriate extension of the delivery period. We undertake to inform us immediately of the impossibility of delivery and its anticipated elimination. The customer can withdraw from the contract if the extension of the delivery period is not reasonable.



5. Additional rules for selection and commission transactions

5.1
Our General Terms and Conditions also apply if we leave our customers goods for selection or commission,
subject to the special arrangements contained in this section.

5.2
The goods delivered to the customer at their request are deemed to be finally accepted for sale if and to the extent that we do not accept them within an agreed upon or inadequate agreement within the scope of the data specified in the accompanying documents or - in the case of initially indefinite selections - Time limit. The provisions on the retention
of title remain unaffected.

5.3
The transfer of the selection goods to the customer or to his / her order person, or in the case of dispatch with delivery to the carrier, shall be transferred to the customer, in particular also of the indebted loss, loss and damage.

5.4
In addition, the customer is obliged to insure our selection goods adequately against robbery, burglary, predatory blackmail, fire and water damage, and in the interests of the insurer, in the event of any future damage,
We accept this assignment. Section 8.10 shall apply mutatis mutandis.

5.5
Without our prior written consent the customer is not allowed to pass on our selection goods to third parties (also not in commission or to the selection). Even if our consent is given, the customer has to oblige the third party to conclude an adequate insurance of the goods against all dangers according to clause 5.4. The Customer's own liability pursuant to section 5.3 shall remain in force.

5.6
When returning or returning selected goods, the customer bears the risk as defined in section 5.3 up to the receipt of the goods in our premises.

5.7
The provisions of clauses 5.3 to 5.6 shall apply mutatis mutandis to commission transactions.



6. Notice of defect and warranty

6.1
The buyer or his authorized representative must examine the received goods immediately upon arrival for completeness, transport damage, defects, quality and property. This also applies in the case of resale. Obvious defects and transport damages shall be reported to us immediately in writing immediately upon discovery, but at the latest within one week after delivery of the goods at the destination. The same deadlines apply for defects which can not be revealed.

6.2
Warranty claims by the customer for supplementary performance or loss or compensation pursuant to §437 no. 1, no. 3 BGB become statute barred one year after delivery of the goods; If the customer is claimed by a consumer because of the defect, the statute of limitation according to §479 para. 2 BGB (German Civil Code) shall not occur until at least two months after the fulfillment of the warranty claims of the customer. The statutory provision shall remain in place for reduction and rescission, with the time of limitation of the claim for subsequent fulfillment being determined in accordance with sentence 1. Sentence 1 and 2 shall not apply if the defect has been fraudulently concealed

6.3
In the case of justified complaints, we are obliged by way of supplementary performance - at our option - to rectify or deliver a defect-free product. In the case of failure of the supplementary performance,
the customer is expressly reserved the right to reduce the purchase price or to withdraw from the contract at his discretion.



7. Damages and limitations
of liability

7.1
We are liable
- without limitation, in the case of willful or grossly negligent breach of duty by our management, senior employees and vicarious agents in accordance with statutory provisions;
- without restriction in the case of intentional or negligent injury to life, body or health in accordance with statutory provisions;
- for intent and negligence, if we have violated a fundamental contractual obligation; In the case of simple negligence, however, our liability is then limited to compensation for the foreseeable contract-type damage;
- without limitation, within the framework of a guarantee assumed by us (§443 BGB) or with a maliciously concealed defect;
- without restriction in the case of liability under the Product Liability Act.

7.2
Further claims for damages against us are excluded without regard for their legal nature.

7.3
Insofar as our liability is excluded or restricted, this shall also apply to the personal liability of our employees, representatives, representatives of trade representatives and vicarious agents. In the area of liability for material liability, the limitation period for claims for damages and claims for the reimbursement of futile expenses are included in the regulation in section 6.2 of these conditions.



8. Retention of title

8.1
The delivered goods remain our property until full payment of all claims arising from our business relationship, including all additional requirements and until the redemption of bills of exchange and checks. This also applies if the purchase price for certain goods delivered by us is settled. In the case of current invoices, our reservation of title pursuant to the preceding provision shall be deemed to be the guarantee of our balance claim.

8.2
If, in the interest of the customer as an exhibitor of a reversal or acceptance change, we accept a change of liability, our rights arising from retention of title only expire when our claim arising from the change is finally excluded.

8.3
The customer may sell our reserved goods only in the normal course of business.
Pledging or security transfer of the reserved goods is not permitted.

8.4
If a resale of our reserved goods is not effected in cash, the customer already assigns to us the purchase price claim against the purchaser in the amount of our invoice including VAT. We accept the assignment. The customer is authorized to collect the receivables assigned to us as a trustee for us as long as he properly meets his payment obligations. In the case of default of payment of the customer, we are entitled to suspend the assignment and to demand payment from the third party to us. This also applies to payment settings and the application for insolvency proceedings. If the customer relinquishes his claim for the resale of our goods to a genuine or so - called non - current current account relationship with his customers, he hereby assigns his claims to the balance established and recognized in his favor as well as to a surplus (causal loss) which arises when the current account relationship is terminated Schlusssaldo) in advance in the amount of the price calculated by us for our resale goods to us. We accept the assignment.

8.5
The customer may process or process our reserved goods in proper business transactions. Working or processing takes place for us as a manufacturer within the meaning of §950 BGB, without obliging us. We acquire property directly on a new item arising through working or processing. If our reserved goods are processed together with other goods which are not our property, we shall acquire ownership of the new item in proportion to the value of our reserved goods to the value of the other co-processed goods at the time of processing.

If, as a result of the processing, our property is lost and the customer becomes the owner, it is already agreed that the property passes over to the customer at the moment of the purchase by the customer. If our goods are processed together with other goods which are not our property, and the customer becomes the owner of the new item, it is already agreed that the customer shall transfer the co-ownership of the new item in proportion to the clause of clause 1 of this clause. The customer is obligated to keep our property or co-ownership for us revocably free of charge.

If a matter delivered by us is connected by an important part of another thing as the main object, then we agree that the co-ownership at the principal is proportionate to the value of our goods (invoice minus the final amount including VAT) to the value of the principal item (invoice minus final amount Including VAT) at the time of the connection. Our co-ownership is held by our customer free of charge with proper care for us.

If our conditional commodity is to be resold after processing on credit, the customer already assigns to us his purchase price claim (or remuneration claim) in the amount of our invoice value including VAT already for sure. If our reserved goods were processed together with other goods not belonging to us, the purchase price claim (or compensation claim) will only be assigned to us in advance in the amount of the invoice value of our co-processed goods. If, by virtue of the law or the force of our business conditions, we acquire co - ownership in connection with the delivery of goods delivered by us with other items, the customer shall assume the value of our connected item in the event of the resale of the goods Advance to us. In addition, section 8.4 of these Conditions applies mutatis mutandis to the assignment or confiscation.



8.6
The customer is obliged to insure the reserved goods at his expense in our favor sufficiently against theft, burglary theft, robbery, predatory blackmail, fire and water damage. The customer bears all claims arising from the insurance claims with regard to the reserved goods from now on to us as a precaution. We accept the assignment.

8.7
Third parties (eg seizures or confiscation) to the goods delivered under retention of title or to the claims assigned to us shall immediately be contradicted by the customer with reference to our rights. He must also inform us immediately of these accesses, in writing, with the documents required for an intervention (for example, a copy of the dispatch protocol).

8.8
The customer undertakes to leave our original labels on the goods until resale or, if appropriate,
to use our own labels to identify the goods as coming from our deliveries.

8.9
In the case of default of payment and other contractual behavior of the customer, we shall be entitled to take possession of the reserved goods at the expense of the customer or to demand assignment of the customer's claims against third parties. The right of retention of title entitles us to demand the publication of the reserved goods even in the absence of the agreed payment, even without prior setting of the deadline.

8.10
We undertake to release the securities to which we are entitled under the above provisions at
our discretion to the extent that their realizable value exceeds the claims to be secured by more than 30%.



9. Protection of origin

Our designs, samples, models and the like shall be deemed to be our intellectual property and may not be imitated or otherwise used for reproduction by the Customer, even if no special proprietary rights exist. Any culpable breach of this obligation shall be chargeable to the purchaser.



10. Data processing

10.1
We shall be entitled to process or process all data relating to the business relationship with the customer in the sense of the Federal Data Protection Act.

10.2
Customer data are subject to electronic data processing within the scope of order processing. When using personal data, we will observe the legal provisions, in particular the Federal Data Protection Act.



11. Right of withdrawal
of the customer

A breach of duty by us shall only entitle the customer to rescind the contract if we are responsible for such breach. Exceptions to this rule are the right of withdrawal in the event of a defect, subject to the provisions of section 6.3 of these General Terms and Conditions.



12. Place of performance, jurisdiction, German law, intra-Community acquisition

12.1
The place of performance for delivery and payment is for both parties exclusively Munich.

12.2
Jurisdiction shall also be the domicile of the customer for all legal disputes arising out of the contractual relationship as well as for its emergence and its effectiveness in the case of bills of exchange and checks, for both parts Munich or at our discretion. The electoral court agreement also applies to customers who do not have a general jurisdiction in Germany.

12.3
Customers from EU Member States are obliged to compensate us for the damage that may occur to us as a result of tax evasion by the customer or due to incorrect or omitted information of the customer regarding his / The "threshold" or the identification of false identification numbers).

12.4
Under the exclusion of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, the contractual relationship shall exclusively be governed by German law.



13. Severability clause

Should any of the above provisions be or become invalid, the remaining provisions shall remain in force. The ineffective regulation is to be replaced by that which comes closest to the commercial purpose intended by the parties.




ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


1. Allgemeines

1.1
Wir bringen alle unsere Lieferungen, Leistungen und Angebote gegenüber Unternehmen im Sinne von §14 BGB ausschließlich unter Geltung der nachstehenden Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen. Entgegenstehende oder von unseren Bedingungen abweichende Einkaufs-und/oder Zahlungsbedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten der Geltung der Bedingungen des Kunden im Einzelfall schriftlich zugestimmt.

1.2
Unsere Bedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender
oder von unseren Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.

1.3
Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden,
auch wenn ihre Geltung nicht noch einmal gesondert vereinbart wird. Sie gelten auch beim Verkauf ab Reiselager.

2. Angebot und Vertragsschluss

2.1
Unsere Angebote sind – sofern nicht nachfolgend eine anderweitige Regelung erfolgt – stets freibleibend und unverbindlich. Sämtliche Angebote und sämtliche Bestellungen des Kunden sind für uns nur verbindlich, soweit wir sie schriftlich oder fern schriftlich bestätigen oder ihnen durch die Übersendung der Waren nachkommen. Eine Auftragsbestätigung kann auch in Form einer Rechnung erfolgen.

2.2
Für den Umfang der Bestellung und den Inhalt des Vertrages ist unsere schriftliche Auftragsbestätigung maßgeblich. Diese gibt alle Abreden zwischen den Vertragsparteien zum Vertragsgegenstand vollständig wieder.

2.3
Angaben zum Gegenstand der Lieferung oder Leistung (Z. B. Maß-und Gewichtsangaben, technische Daten, Abbildungen, Zeichnungen und andere Unterlagen), die Bestandteil unseres Angebots sind, sind nur annähernd maßgeblich, soweit nicht die Verwendbarkeit zum vertraglich vorausgesetzten Zweck eine genaue Übereinstimmung voraussetzt oder eine ausdrückliche Verbindlichkeit bestätigt wurde.

2.4
Ist eine Bestellung des Kunden als Angebot im Sinne des §145 BGB zu qualifizieren, so können wir dieses Angebot innerhalb von drei Wochen nach Eingang bei uns annehmen. Als Annahme gilt insbesondere auch die Übersendung der Ware.



3. Preise, Zahlungsbedingungen, Übernahme des Beschaffungsrisikos und von Garantien

3.1
Sofern sich aus unserer Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise ab Lager, ausschließlich Verpackung, Porto – und Transportkosten; diese werden gesondert in Rechnung gestellt. Eventuell erforderliche (Transport-) Versicherungen
oder sonstige Nebenleistungen werden ebenfalls gesondert berechnet. Hinzu kommt die jeweils am Tage der Rechnungsstellung gültige gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Lieferung ins Ausland anfallende Zölle oder Zollbehandlungskosten, etc. trägt der Kunde.

3.2
Wir behalten uns außerdem auch nach Vertragsschluss bis zur Lieferung das Recht vor, unsere Preise ohne zusätzlichen Gewinn angemessen zu ändern, wenn zwischen Vertragsabschluss und Liefertermin mehr als sechs Wochen liegen. Treten in diesem Zeitraum Kostensenkungen oder Kostenerhöhungen, insbesondere aufgrund von Lohnerhöhungen unserer Mitarbeiter oder Materialpreisänderungen ein und geht damit eine wesentliche Änderung unserer Kalkulation und daraus resultierend eine Erhöhung oder Verminderung unserer Preise von mindestens 10% einher, so behalten wir uns vor, unsere Preise angemessen zu ändern.
Die Kostensenkungen oder Kostenerhöhungen werden wir dem Kunden auf Verlangen nachweisen. Übersteigt die Preiserhöhung den vereinbarten Nettopreis um 20%,
kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten.

3.3
Die von uns angegebenen Preise gelten nur für den einzelnen Auftrag; Nachbestellungen gelten jeweils als neue Aufträge.

3.4
Sofern nicht anders vereinbart, ist der Kaufpreis ohne Abzug sofort zur Zahlung fällig. Wird im Einzelfall Skonto gewährt, so betrifft dies nur die fristgerechte Geldzahlung; kein Skonto wird gewährt auf eventuell vereinbarte Edelmetalllieferungen.

3.5
Für Lieferungen und Leistungen an Kunden im Ausland gilt ausdrücklich als vereinbart,
dass alle Kosten der Rechtsverfolgung durch uns, gerichtliche und außergerichtliche,
im Falle des Zahlungsverzugs des Käufers zu dessen Lasten gehen.

3.6
Soweit sich der Kunde mit Blick auf ihm gegenüber bestehende Entgeltforderungen in Verzug befindet, sind wir ferner berechtigt, für noch ausstehende Lieferungen/Bestellungen Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistung zu verlangen und nach erfolgloser Setzung einer angemessenen Nachfrist für die Sicherheitsleistung/Vorauszahlung, vom Vertrag zurück zu treten und Schadensersatz zu verlangen. Das gleiche gilt, wenn Umstände bekannt werden, welche die Kreditwürdigkeit des Kunden wesentlich zu mindern geeignet sind, namentlich bei Stellung eines Insolvenzantrages, der Einleitung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung oder bei Bekanntwerden von falschen Angaben des Kunden zu seinen Vermögensverhältnissen, wenn diese unseren Leistungsanspruch gefährden.

3.7
Ratenzahlungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung und sind nur gegen den jeweils zu vereinbarenden Teilzahlungszuschlag möglich. In jedem Falle einer Ratenzahlungsgewährung durch uns wird der jeweils noch offenstehende Betrag sofort und vollständig zur Zahlung fällig, wenn der Kunde mit der Zahlung einer Rate nicht mehr als zwei Wochen in Rückstand gerät.

3.8
Der Kunde darf nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderung aufrechnen. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes ist dem Kunden nur gestattet, wenn es auf dem selben Vertragsverhältnis beruht und wenn die ihm zugrunde liegenden Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

3.9
Die Übernahme des Beschaffungsrisikos auch bei Gattungsschulden sowie generell von Garantien
im Sinne von §443 BGB bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung.

3.10
Bei endgültigen Warenrücknahmen, insbesondere wegen Zahlungsschwierigkeiten oder Insolvenz des Kunden, etc. erfolgt Gutschrift.
Hierbei behalten wir uns die Vorname von Abschlägen vor entsprechend
dem äußeren Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Rückgabe (z.B. wegen Kosten ggf. erforderlicher Auffrischungsarbeiten; wegen Neueetikettierungskosten bei vom Kunden entfernten oder während der Lagerzeit beschädigten und/oder
unansehnlich geworden Originaletiketten);
einer in der Zeit zwischen Lieferung und Rücknahme eingetretenen Wertminderung infolge modischer Überalterung
oder technischer Weiterentwicklung;
einem im Vergleich zum Rechnungstag gesunkenen Edelmetallkurs. Maßgeblich ist der Kurs des Tages, an dem die Vorbehaltsware wieder in unserem Besitz gelangt;
den von uns entstandenen Verkaufskosten (Außendienst); hierbei sind wir zu einem pauschalen Abzug von 10% berechtigt. Dem Kunden bleibt auf seine Kosten der Nachweis unbenommen, dass ein Abschlag nicht oder nur in wesentlich geringeren Umfang berechtigt ist.



4. Lieferung, Gefahrübergang, Lieferzeit und Lieferverzug

4.1
Die Lieferung erfolgt auf Kosten des Kunden "ab Werk“. Die Gefahr geht mit der Übergabe an den Versandbeauftragten, spätestens jedoch mit Verlassen unseres Hauses auf den Kunden über. Dies gilt auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder wir noch andere Leistungen (z.B. Versand) übernommen haben. Ist die Ware versandbereit, so geht die Gefahr auf den Käufer eine Woche nach Zahlung einer Versandbereitschaftsanzeige über, es sei denn, wir haben die Versendung der Ware ausdrücklich übernommen. Verzögert sich die Versendung oder die Abnahme der Ware infolge von Umständen, die der Käufer zu vertreten hat, so geht die Gefahr mit Absendung der Versandbereitschaftsanzeige auf den Käufer über. Dies gilt auch bei der Versendung der Ware an einen vom Kunden bestimmten Empfänger sowie bei Frankolieferungen. Auch wenn die Ware durch uns versichert sein sollte,
bedeutet dies nicht, dass wir die Gefahrtragung für den Transport übernehmen.

4.2
Bei Warenrücksendungen verpflichtet sich der Kunde, diese ausreichend gegen jegliche Form des Untergangs und der Verschlechterung auf seine Kosten zu versichern.

4.3
Angegebene Liefertermine oder Lieferfristen verstehen sich nur annähernd, außer wenn sie ausdrücklich zugesagt wurden. Ihre Einhaltung durch uns setzt voraus, dass alle kaufmännischen und sonstigen Fragen zwischen uns und dem Kunden geklärt sind und der Kunde alle ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen erfüllt hat (z.B. die Beibringung etwaiger erforderlicher behördlicher Bescheinigungen oder Genehmigungen oder die Leistung einer vereinbarten Voraus- oder Anzahlung, etc.). Ist dies nicht der Fall, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Dies gilt nicht, wenn wir die Lieferverzögerung zu vertreten haben. Bei nachträglichen Änderungen des Auftrags auf Wunsch des Kunden sind wir berechtigt, eine entsprechende Verlängerung der Lieferfrist zu verlangen. Wir sind zur Erbringung von Teillieferungen berechtigt, soweit die Teillieferung für den Kunden im Rahmen der vertraglichen Bestimmung verwendbar ist, die Lieferung der Restware sichergestellt ist und dem Kunden kein erheblicher Mehraufwand, insbesondere in Form von zusätzlichen Kosten entsteht.

4.4
Lieferfristen und Termine bemessen sich nach unserer Verpflichtung zur Lieferung ab Werk: Die Lieferfrist und/oder der Liefertermin ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand unser Haus verlassen hat oder die Versandbereitschaftsanzeige abgesandt wurde.

4.5
Wir haften nicht für Schäden aus Unmöglichkeit der Lieferung oder aus Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Betriebsstörungen, Schwierigkeiten bei der Material- und Energiebeschaffung, Transportverzögerungen, Streiks, rechtmäßige Aussperrungen, Mangel an Fachkräften, Schwierigkeiten bei behördlichen Genehmigungen) verursacht worden sind, ohne dass wir sie zu vertreten haben.

4.6
Soweit Umstände nach Ziffer 4.5 nur vorübergehend bestehen, bewirken Sie eine angemessene Verlängerung der Lieferfrist. Wir verpflichten uns, dass Lieferhindernis und seine voraussichtliche Behebung unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde kann von dem Vertrag zurücktreten, wenn in die Verlängerung der Lieferfrist nicht zumutbar ist.



5. Ergänzende Regelungen für Auswahl- und Kommissionsgeschäfte

5.1
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch, wenn wir unseren Kunden Ware zur Auswahl oder Kommission überlassen, vorbehaltlich der in diesem Abschnitt enthaltenen Sonderregelungen.

5.2
Dem Kunden auf dessen Wunsch zur Auswahl überlassene Waren gelten als endgültig käuflich übernommen, wenn und soweit wir sie nicht innerhalb einer vereinbarten oder mangels Vereinbarung innerhalb der in den Begleitpapieren von uns angegebenen oder – bei zunächst unbefristeten Auswahlen – innerhalb einer nachträglich von uns gesetzten angemessenen Frist zurückerhalten. Die Regelungen über den Eigentumsvorbehalt bleiben hiervon unberührt.

5.3
Mit der Übergabe der Auswahlware an den Kunden oder an seine Geheißperson, bzw. bei Versendung mit Übergabe an den Beförderer, geht alle Gefahr, insbesondere auch die des unverschuldeten Untergangs, Abhandenkommens und der Beschädigung auf den Kunden über.

5.4
Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, unsere Auswahlware ausreichend gegen Raub, Einbruchdiebstahl, räuberische Erpressung, Feuer- und Wasserschäden zu versichern und tritt seine Ansprüche gegenüber dem Versicherer aus künftigen Schadensfällen im Voraus sicherheitshalber an uns ab. Wir nehmen diese Abtretung an. Ziffer 8.10 gilt entsprechend.

5.5
Ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung darf der Kunde unsere Auswahlwaren nicht an Dritte weitergeben (auch nicht in Kommission oder zur Auswahl). Auch wenn unsere Zustimmung vorliegt, so muss der Kunde den Dritten zum Abschluss einer ausreichenden Versicherung der Ware gegen alle Gefahren im Sinne von Ziffer 5.4 verpflichten.
Die eigene Haftung des Kunden nach Ziffer 5.3 bleibt bestehen.

5.6
Bei Rückgabe oder Rücksendung von Auswahl Ware trägt der Kunde die Gefahr im Sinne von Ziffer 5.3 bis zum Eingang der Ware
in unseren Geschäftsräumen.

5.7
Für Kommissionsgeschäfte gelten die Regelungen der Ziffern 5.3 bis 5.6 entsprechend.



6. Mängelrüge und Gewährleistung

6.1
Der Käufer oder seine Geheißperson haben die empfangene Ware unverzüglich nach Eintreffen auf Vollständigkeit, Transportschäden, Mängel, Beschaffenheit und Eigenschaft zu untersuchen. Dies gilt auch im Falle der Weiterveräußerung. Offensichtliche Mängel und Transportschäden sind unverzüglich nach Feststellung uns gegenüber schriftlich zu rügen, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Ablieferung der Ware am Bestimmungsort. Für nicht offenbare Mängel gelten die gleichen Fristen ab Erkennbarkeit des Mangels.

6.2
Gewährleistungsansprüche des Kunden auf Nacherfüllung oder Schadens- bzw. Aufwendungsersatz gemäß §437 Nr.1, Nr.3 BGB verjähren in einem Jahr ab Lieferung der Ware; wenn der Kunde wegen der Mangelhaftigkeit von einem Verbraucher in Anspruch genommen wird, tritt die Verjährung gemäß §479 Abs. 2 BGB frühestens zwei Monate nach Erfüllung der Gewährleistungsansprüche des Kunden ein. Für Minderung und Rücktritt verbleibt es bei der gesetzlichen Regelung, wobei sich der Zeitpunkt der Verjährung des Nacherfüllungsanspruches nach Satz 1 richtet. Satz 1 und 2 gelten nicht, wenn der Mangel arglistig verschwiegen wurde.

6.3
Bei begründeter Mängelrüge sind wir im Wege der Nacherfüllung – nach unserer Wahl – zur Nachbesserung oder Lieferung einer mangelfreien Sache verpflichtet. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung bleibt dem Kunden ausdrücklich das Recht vorbehalten, nach seiner Wahl den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten.



7. Schadenersatz und Haftungsbeschränkungen

7.1
Wir haften
ohne Einschränkung bei vorsätzlichen oder grobfahrlässigen Pflichtverletzungen
unserer Geschäftsführung leitenden Angestellten und Erfüllungsgehilfen nach
den gesetzlichen Bestimmungen;
ohne Einschränkung bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen;
für Vorsatz und Fahrlässigkeit, wenn wir eine wesentliche Vertragspflicht verletzt haben; bei einfacher Fahrlässigkeit ist unsere Haftung dann jedoch auf Ersatz des vorhersehbaren vertragstypischen Schadens begrenzt;
ohne Einschränkungen im Rahmen einer von uns etwa übernommenen Garantie (§443 BGB) oder bei einem arglistig verschwiegen Mangel;
ohne Einschränkungen bei einem
Haftungstatbestand nach
dem Produkthaftungsgesetz.

7.2
Weitergehende Ansprüche auf Schadensersatz gegen uns sind ohne Rücksicht
auf ihre Rechtsnatur ausgeschlossen.

7.3
Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Arbeitnehmer, Vertreter, Handelsvertreter und Erfüllungsgehilfen. Im Bereich der Sachmängelhaftung gilt für die Verjährung von Schadensersatzansprüchen und Ansprüchen auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen in die Regelung unter Ziffer 6.2 dieser Bedingungen.



8. Eigentumsvorbehalt

8.1
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher aus unserer Geschäftsbeziehung herrührenden Forderungen einschließlich aller Nebenforderungen und bis zur Einlösung von Wechseln und Schecks unser Eigentum. Dies gilt auch dann, wenn der Kaufpreis für bestimmte von uns erbrachte Warenlieferungen beglichen ist. Bei laufender Rechnung
gilt unser nach vor stehender Bestimmung ausbedungenes Vorbehaltseigentum als Sicherung unserer Saldoforderung.

8.2
Wenn wir im Interesse des Kunden als Aussteller eines Umkehr- bzw. Akzeptanzwechsels eine wechselmäßige Haftung eingehen, erlöschen unsere Rechte aus Eigentumsvorbehalt erst, wenn unsere Inanspruchnahme aus dem Wechsel endgültig ausgeschlossen ist.

8.3
Der Kunde darf unsere Vorbehaltsware nur im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr verkaufen.
Verpfändung oder Sicherheitsübereignung der Vorbehaltsware ist nicht zulässig.

8.4
Soweit ein Weiterverkauf unserer Vorbehaltsware nicht gegen bar erfolgen sollte, tritt der Kunde bereits jetzt seinen Kaufpreis Anspruch gegenüber dem Erwerber in Höhe unseres Rechnungspreises einschließlich Mehrwertsteuer sicherungshalber an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an. Der Kunde ist ermächtigt, die an uns abgetretene Forderung so lange treuhänderisch für uns einzuziehen, als er seinen Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber ordnungsgemäß nachkommt. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, die Abtretung offenzulegen und vom Dritten Zahlung an uns zu verlangen. Dies gilt auch bei Zahlungseinstellungen sowie Beantragung eines Insolvenzverfahrens. Nimmt der Kunde seine Forderung aus Weiterveräußerung unserer Ware in ein mit seinen Abnehmern bestehendes echtes oder so genanntes uneigentliches Kontokorrentverhältnis auf, so tritt er hiermit seine Ansprüche auf den zu seinen Gunsten festgestellten und anerkannten Saldo sowie auf einen bei Beendigung des Kontokorrentverhältnisses etwa bestehenden Überschuss (kausaler Schlusssaldo) im Voraus in Höhe des ihm von uns berechneten Preises unserer weiterveräußerten Ware sicherheitshalber an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an.

8.5
Der Kunde darf unsere Vorbehaltsware in ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr be- oder verarbeiten. Be- oder Verarbeitung erfolgen für uns als Hersteller im Sinne des §950 BGB, ohne uns zu verpflichten. An einer durch Be- oder Verarbeitung entstehenden neuen Sache erwerben wir ohne weiteres das Eigentum. Wenn unsere Vorbehaltsware zusammen mit anderer, nicht uns gehörenden Ware verarbeitet wird, erlangen wir das mit Eigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes unserer Vorbehaltsware zum Wert der anderen mitverarbeiteten Waren
zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

Sollte durch die Verarbeitung unser Eigentum untergehen und der Kunde Eigentümer werden, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das Eigentum im Augenblick des Erwerbs durch den Kunden von diesem wieder auf uns übergeht. Falls unsere Ware zusammen mit anderer, nicht in unserem Eigentum stehender Ware verarbeitet wird und der Kunde Eigentümer der neuen Sache werden sollte, besteht bereits jetzt Einigkeit darüber, dass der Kunde uns das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis nach Abs.1 dieser Klausel überträgt. Der Kunde ist verpflichtet unser Eigentum bzw. Miteigentum für uns widerruflich unentgeltlich zu verwahren.

Wird eine von uns gelieferte Sache durch Verbindung wesentlicher Bestandteil einer anderen Sache als Hauptsache, so besteht darüber Einigkeit, dass auf uns das Miteigentum an der Hauptsache im Verhältnis des Wertes unserer Sache (Faktura minus Endbetrag einschließlich Mehrwertsteuer) zum Wert der Hauptsache (Faktura minus Endbetrag einschließlich Mehrwertsteuer) zum Zeitpunkt der Verbindung übergeht. Unser Miteigentum wird von unserem Kunden kostenlos mit verkehrsüblicher Sorgfalt für uns verwahrt.

Falls unsere Vorbehaltsware nach Verarbeitung auf Kredit weiterveräußert werden sollte, tritt der Kunde seinen Kaufpreisanspruch (oder Vergütungsanspruch) in Höhe unseres Fakturenwertes einschließlich Mehrwertsteuer bereits jetzt sicherheitshalber an uns ab. Wurde unsere Vorbehaltsware zusammen mit anderen, uns nicht gehörenden Waren verarbeitet, wird der Kaufpreisanspruch (oder Vergütungsanspruch) nur in Höhe des Fakturenwertes unserer mitverarbeiteten Ware im Voraus an uns abgetreten. Erlangen wir kraft Gesetzes oder Kraft unserer Geschäftsbedingungen bei Verbindungen von uns gelieferter Sachen mit anderen Sachen Miteigentum, so tritt der Kunde für den Fall der Weiterveräußerung der miteinander verbunden in Sachen seinen Kaufpreisanspruch (oder Vergütungsanspruch) in Höhe des Wertes unserer mitverbundenen Sache gemäß unserer Faktura im Voraus an uns ab. Im Übrigen gilt für Abtretung oder Einziehung jeweils Ziffer 8.4 dieser Bedingungen entsprechend.

8.6
Der Kunde ist verpflichtet, die Vorbehaltsware auf seine Kosten zu unseren Gunsten ausreichend gegen Diebstahl, Einbruchsdiebstahl, Raub, räuberische Erpressung, Feuer- und Wasserschaden zu versichern. Der Kunde trägt alle sich hieraus ergeben den Versicherung Ansprüche hinsichtlich der Vorbehaltsware von jetzt sicherheitshalber an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an.

8.7
Zugriffen Dritter (z.B. Pfändungen oder Beschlagnahme) auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware oder auf die an uns abgetretenen Forderungen hat der Kunde unverzüglich unter Hinweis auf unsere Rechte zu widersprechen. Ferner hat er uns sofort von diesen Zugriffen schriftlich unter Überlassung der für eine Intervention erforderlichen Unterlagen (z.B. Abschrift des Sendungsprotokolls) zu unterrichten.

8.8
Der Kunde verpflichtet sich dazu, unsere Originaletiketten bis zum Weiterverkauf an der Ware zu belassen oder bei Verwendung eigener Etiketten durch geeignete Kennzeichnung die Ware als aus unseren Lieferungen stammend auszuweisen.

8.9
Bei Zahlungsverzug und sonstigem vertragswidrigen Verhalten des Kunden sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware auf Kosten des Kunden in Besitz zu nehmen oder Abtretung der Herausgabeansprüche des Kunden gegen Dritte zu verlangen. Der Eigentumsvorbehalt berechtigt uns bei Ausbleiben der vereinbarten Zahlung auch ohne vorherige Fristsetzung die Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen.

8.10
Wir verpflichten uns, die uns nach den vorstehenden Bestimmungen zustehenden Sicherheiten insoweit nach unserer Wahl freizugeben, als ihr realisierbarer Wert hat die zu sichernden Forderungen
um mehr als 30% übersteigt.



9. Urheberschutz

Unsere Entwürfe, Muster, Modelle und dergleichen gelten als unser geistiges Eigentum und dürfen vom Kunden, auch wenn hierfür keine besonderen Schutzrechte bestehen, weder nachgeahmt, noch in anderer Weise zur Nachbildung verwendet werden. Jeder schuldhafte Verstoß hiergegen macht den Käufer schadensersatzpflichtig.


10. Datenverarbeitung

10.1
Wir sind berechtigt, alle die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden betreffenden Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu verarbeiten bzw. verarbeiten zu lassen.

10.2
Die Kundendaten unterliegen im Rahmen der Auftragsabwicklung bei uns der elektronischen Datenverarbeitung. Bei Nutzung von personenbezogenen Daten werden wir die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz, beachten.



11. Rücktrittsrecht des Kunden

Eine Pflichtverletzung durch uns berechtigt den Kunden nur dann zum Rücktritt, wenn wir diese zu vertreten haben. Hiervon ausgenommen ist vorbehaltlich der Regelung in Ziffer 6.3 dieser Bedingungen der AGB das Rücktrittsrecht bei Vorliegen eines Mangels.


12. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Deutsches Recht, innergemeinschaftlicher Erwerb

12.1
Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist für beide Teile ausschließlich München.

12.2
Gerichtsstand ist für alle sich aus dem Vertragsverhältnis sowie über sein Entstehen und über seine Wirksamkeit ergebenden Rechtsstreitigkeiten auch für Wechsel- und Scheckklagen, für beide Teile München oder nach unserer Wahl auch der Sitz des Kunden. Die Wahlgerichtsstandvereinbarung gilt auch gegenüber Kunden, die in Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand haben.

12.3
Abnehmer aus EU-Mitgliedstaaten sind bei uns bei innergemeinschaftlichen Erwerb ab dem 01.01.1993 zum Ersatz des Schadens verpflichtet, der uns möglicherweise entsteht aufgrund von Steuervergehen des Kunden oder aufgrund falscher oder unterlassener Auskünfte des Kunden über seine für die Besteuerung maßgeblichen Verhältnisse (z.B. hinsichtlich der "Erwerbsschwelle" oder der Angabe falscher Identifikationsnummern).

12.4
Das Vertragsverhältnis unterliegt unter Ausschluss des UN-Kaufrechtübereinkommens für beide Teile ausschließlich dem deutschen Recht.



13. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Regelungen bestehen. An die Stelle der unwirksamen Regelung soll die jenige Regelung treten, die dem von den Parteien gewollten wirtschaftlichen Zweck
inhaltlich am nächsten kommt.